Die GAP e. V. seit 1989

 

Regenerative Energien – z.B. Solarenergie, Wind-, Wasserkraft – sind Zukunftsenergien und nachhaltige Alternativen zu begrenzten fossilen und nuklearen Energieträgern. Zukunftsenergien sind volkswirtschaftlich sinnvoll, sowie Klima- und Umwelt-schonend. Traditionelle Energieträger – z.B. Kohle, Öl, Uran – sind wegen ihrer sozio-ökonomischen und ökologischen Nachteile Auslaufmodelle. Diese Überzeugungen vertritt die GAP Gesellschaft für Alternativ-Energie-Projekte e. V. seit 1989. Seitdem engagiert sich der private, gemeinnützige Verein mit Sitz in Köln für nachhaltige Entwicklung weltweit mit besonderem Fokus auf Regenerative Energien und Bildung. Die Wechselwirkung von Klima-/Umweltschutz und Energie ist für die GAP ein Hauptthema. 

Nutzung und Versorgung mit Energie muss zukunftsfähig sein, soll sich also langfristig rechnen und zugleich Lebensbedingungen und Umweltqualität global verbessern. Dies lässt sich durch folgende Strategie erreichen: 

Konsequente Energie-Effizienz; Nutzung aller Möglichkeiten des Energiesparens und optimaler      Einsatz von Energie ohne Komfortverlust. 

 Systematische Energieversorgung durch Regenerative Energien; als Alternativen zu begrenzten  Vorräten fossiler und nuklearer Energieträger sind die Erneuerbaren praktisch unbegrenzt verfügbar. 21 RegEn Touren Studienreisen zu Anlagen, Demonstrationsprojekten und Herstellern. 

Gezielter Einsatz von Speichertechnologien, z.B. Wärmespeicher, Batterien, Wasserstoff; so kann der  Energiebedarf langfristig bis zu 100% durch Regenerative Energien gedeckt werden. 

 

 

Die Arbeit der GAP 

   

Ehrenamtlich informieren wir neutral, praxisnah und verständlich über die vielfältigen Möglichkeiten von Energiesparen sowie Nutzung und Speicherung von Regenerativen Energien, wie z.B. Solarenergie (Solarthermie, Photovoltaik), Windkraft, Wasserkraft, Biomasse und Erdwärme. 

 

Wir planen und realisieren Vorträge, Ausstellungen und Veröffentlichungen. Mit unseren Informations- und Bildungsangeboten beraten wir unterschiedliche Zielgruppen, konzipieren Lerneinheiten und führen Studienreisen durch. Weiterhin realisieren und unterstützen wir nachhaltige Energie-Projekte. 

 

Beispiele unseres Engagements für Regenerative Energien und Nachhaltigkeit: 

Mitwirkung an integrativen MINT- und Energie-Bildungsprojekten der Uni Köln 

Konzeptentwicklungen zu nachhaltiger Stadtentwicklung mit smarten Energie-Lösungen solarenergie-Projekte in Entwicklungsländern 

der "RegEn-Energieberater" als Informationsquelle, begleitend zu RegEn-Ausstellungen  

       "RegEn-Ausstellungen" in Kooperation mit der IHK Köln, der HWK Düsseldorf, der Stadtwerke Düsseldorf AG und der EnergieAgentur.NRW.   

   

    "RegEn Studienreisen" mit interessanten Einblicken zu Energiethemen aus „erster Hand“. 

 

Seit unserer Vereinsgründung 1989 entwickelten sind Regenerative Energien vom Mauerblümchen zum Mainstream – und das weltweit. In diesem Zeitraum verzehnfachte sich in Deutschland der Anteil von „grünem Strom“: sein Anteil an der Bruttostromerzeugung stieg von ca. 3% im Jahr 1989 auf fast 36,1 % in 2017 und beim Bruttostromverbrauch ist „grüne Energie“ mit 32% vertreten. Zum Siegeszug der Erneuerbaren konnten wir kleine konkrete Beiträge leisten – und das nicht nur in Köln und der Region. 

Wir engagieren uns für nachhaltige Entwicklung und Zukunftsenergien. Unser Ziel: weltweit mehr soziale Gerechtigkeit, bessere Lebensqualität und Schutz von Klima und Umwelt. 

    

 

Wir planen eine Umgestaltung unserer Webpräsenz.  

Bei der Gelegenheit schalten wir vorläufig das RegEn-Energieportal ab. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.  

Ihr GAP-Team